Mandy Bührer

Hebamme MSc, Yoga-Lehrerin RYT 200

TSY ® - WAS IST DAS?


Trauma Sensitive Yoga - kurz TSY® - setzt die friedfertige Begegnung mit dem eigenen Körper und mit anderen Personen in den Mittelpunkt.

Der Fokus im Yoga liegt seit jeher auf der Verbindung zwischen körperlichen Übungen und der fokussierten Atmung. Diese Kombination aus Bewegung und Atemfluss kann dazu eingesetzt werden, die zielgerichtete Aufmerksamkeit zu schulen und auf diese Weise im "Hier und Jetzt" zu verweilen. (vgl. Riffer et al. 2017, S. 208) Man könnte Yoga somit auch als Meditation in Bewegung umschreiben.
Die Übungen im Trauma Sensitive Yoga sind speziell darauf ausgerichtet, die eigenen körperlichen Reaktionen während der Übungssequenzen wahrzunehmen. Es geht also nicht darum, einer gewissen Perfektion bei der Ausführung der Bewegungsabläufe nachzustreben, sondern die eigene Balance zwischen dem persönlichen "Zuviel" und "Zuwenig" zu finden. Die Kursteilnehmenden werden zu jeder einzelnen Übungssequenz eingeladen, dürfen also selbst entscheiden, ob und wie lang sie in der Übungssequenz verweilen möchten oder ob sie lieber pausieren möchten.
 
 

Was unterscheidet FEMALE BALANCING YOGA & MEDITATION von anderen Kursangeboten?

Das von mir entwickelte Kurskonzept FEMALE BALANCING YOGA & MEDITATION ist darauf ausgerichtet, Frauen in ihren verschiedenen Lebensphasen (Übergang vom Mädchen zur Frau, Schwangerschaft und Mutterschaft, Wechseljahre) zu stabilisieren und zu stärken und ihre individuellen körperlichen, geistigen und seelischen Entwicklungsprozesse  zu unterstützen. Der Inhalt des Konzeptes basiert auf meinem Wissens- und Erfahrungsschatz als Hebamme, auf meiner Begeisterung für Yoga und Meditation inklusive der entsprechenden Ausbildung zur Yoga-Lehrerin und fachspezifischen Weiterbildungen und natürlich auf meinen persönlichen Erlebnissen und Erkenntnissen als Mensch, Frau und Mama. Die Übungen lassen sich leicht ins tägliche Leben einbauen und es werden keine Vorkenntnisse im Yoga benötigt.
FEMALE BALANCING YOGA & MEDITATION ist kein "Fit-in-vier-Wochen-Programm", sondern möchte ganz bewusst den Fokus auf die Akzeptanz und Wertschätzung der eigenen körperlichen und seelischen Gegebenheiten setzen, um auf diese Weise zu einem gesunden Umgang mit sich selbst zu finden.
 

Und wer hat's erfunden?
Ursprünglich entwickelt wurde Trauma Sensitive Yoga von dem US-amerikanischen Yogalehrer David Emerson und dem niederländischen Psychiater Bessel A. van der Kolk am Center for Trauma and Embodiment CFTE/Boston, USA als körperorientierte Begleittherapie bei der Behandlung von Personen, welche ein körperliches und/oder seelisches Trauma erlitten haben.

Was bedeutet eigentlich Trauma?
Das Wort Trauma stammt aus dem Griechischen und bedeutet "Wunde". Dabei wird zwischen zwei Arten von Trauma unterschieden: In der Medizin beschreibt ein körperliches Trauma die sichtbare/nachweisliche Verletzung des Körpers. Ein psychisches Trauma kann hervorgerufen werden durch das (Mit-)Erleben einer bedrohlichen oder lebensgefährlichen Situation. (vgl. Webseite der Deutschsprachigen Gesellschaft für Psychotraumatologie DeGPT)

 
Du möchtest gern mehr zum Thema Trauma-sensitives Yoga wissen?
Wenn du dich näher zu den Hintergründen und den weiteren Anwendungsgebieten des Trauma-sensitiven Yoga informieren möchtest, kann ich dir die Webseite www.trauma-institut.eu von Dagmar Härle/TSY®-Dozentin empfehlen. Im Artikel "Yoga traumasensitiv unterrichten", den Dagmar Härle für die Webseite www.yogaeasy.de verfasst hat, wird die besondere Art des TSY® Unterrichtes ausführlich erklärt.
Auf der Webseite www.traumasensitives-yoga.de findest du weitere detailierte Informationen zum Thema Trauma-sensitives Yoga wie auch Links zu wissenschaftlichen Untersuchungen. DIe Webseite wurde durch das Center for Trauma and Embodiment CFTE/Boston, USA akreditiert.

 


Disclaimer: Diese Webseite enthält sogenannte "externe Links"/Verlinkungen zu anderen Webseiten, auf deren Inhalt der Anbieter von
www.share-your-story.ch keinen Einfluss hat und entsprechend keine Gewähr für die Inhalte dieser Webseiten übernimmt. Die Verantwortung über Inhalt und Richtigkeit der Informationen trägt der jeweilige Anbieter der verlinkten Webseite. Zum Zeitpunkt der Verlinkung waren keine Rechtsvorstösse erkennbar. Sollten solche Rechtsverletzungen bekannt werden, wird der entsprechende Link umgehend entfernt.